IWW Wien | die solidarische Gewerkschaft

Wien: Bericht vom 1. Mai 2010

on 3. Mai 2010 Allgemein with 0 comments

Einige Mitglieder der FAS Lokalföderation Wien und der IWW Wien nahmen an der „Alternativen 1. Mai Demo“ am Ring teil. Diese erfolgt traditionell im Anschluss an den Mai Aufmarsch der SPÖ und wird von der KPÖ organisiert.

Überschattet wurde der diesjährige 1. Mai von der drohenden Abschiebung einiger „FC sans papiers“ Spieler, sowie der mittlerweile gewohnt unverhältnismäßigen Härte der Wiener Polizei gegenüber jenen, die sich mit dem „FC sans papiers“ solidarisierten. Dazu gab es dann auch eine spontane Demonstration am Nachmittag, sowie eine Kundgebung vor dem Polizei-Anhaltezentrum. Auch hier verhielt sich die Polizei wieder äußerst unangebracht.
In diesem Zusammenhang erscheint es wohl auch als Hohn, wenn die SozialdemokratInnen am 1. Mai die “Internationale” absingen. Also genau jene, welche die rassistischen Gesetze mit beschlossen haben, die zu der derzeitigen Menschen- hatz geführt haben, und sich bei jeder Gelegenheit schützend vor die Polizei stellen.
Etwas überrascht von der gewöhnungsbedürftigen Choreographie der „Alternativen 1. Mai“ Demo verließen wir die Demo schon nach einem dreiviertel der Weg- strecke, um unseren Infostand in Favoriten aufzubauen.
Abschließend gilt es noch festzustellen, dass der „Kampftag der Arbeiter-Innenklasse“ (und nicht etwa der “Tag der Arbeit”) uns gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise mahnt, dass wir uns organisieren müssen, um effektiv kämpfen zu können!